1/02/2016

Oma´s Erfrischungskuchen

E i n   f r o h e s   n e u e s   J a h r  ! ! !

 *  2  0  1  6  *

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht...!
Ich habe manchmal das Gefühl, 
ich komme mit dem Tempo gar nicht hinterher! :D

Beschäftige ich mich doch so gerne mit Dingen der Vergangenheit...


So kam es auch zum heutigen Rezept:
ein echter "Retro-Kuchen" aus meiner Kindheit! 



Meine Koch- und Backbücher 
haben ein neues Regal bekommen
und dabei sind mir auch wieder alte Rezepte 
zwischen die Finger geraten, 
u.a. dieses Rezeptbüchlein der Firma Kölln:




Meine Mutter hat damals gerne diesen "Erfrischungskuchen" gebacken 
und ich liebte ihn, 
weil er immer schön saftig und schmackhaft war!


Den musste ich dringend mal wieder backen
- und das habe ich heute auch gemacht. :)

Wunderbar simpel und nur wenige 
Zutaten:



 180g Butter
200g Zucker
4 Eier
150g Mehl
100g Schmelzflocken
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
*
100g Puderzucker
Saft von 2 Apfelsinen
Saft von 1 Zitrone

Und so geht´s:

Zunächst den Backofen vorheizen (190°/Ober-/Unterhitze).


Die Butter schaumig rühren.


Den Zucker löffelweise 
und die Eier nacheinander hinzugeben.


Alles mit einem Mixer zu einer homogenen Masse verarbeiten.


Mehl, Backpulver, Salz und die Schmelzflocken hinzufügen...


... und unterrühren.


Eine Kastenform ausfetten und mit Mehl bestäuben.


Den Teig hineingeben und glatt streichen.
Auf einem Rost auf mittlerer Einschubleiste 
ca. 60 min. goldbraun backen.


Währenddessen die Zitrusfrüchte halbieren...


... und auspressen.


Das Fruchtfleisch und die Kerne...


... in einem Sieb...


... auffangen.


Fruchtsaft und Puderzucker verrühren.


Den fertigen Kuchen... 


... vorsichtig auf ein Rost stürzen.


Die Flüssigkeit mit einem Pinsel 
auf den noch heißen Kuchen streichen...



... bis der gesamte Apfelsinen-/Zitronensaft aufgesogen ist.


Fertig!


 Die alten und einfachen Rezepte...


... sind doch immer noch die besten! 


Wunderbar auch mit einem Klecks Schlagsahne! :)

*

Viel Vergnügen beim Nachbacken!


Kommentare:

  1. Das sieht richtig lecker aus. Ich werde es nachbacken. Danke für das schöne Rezept, habe gleich bei Kölln die Broschüren bestellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, Jutta!
      Es lohnt sich wirklich, den Kuchen auszuprobieren! Meine Mama hat früher übrigens immer noch mit einer Stricknadel Löcher in den Kuchen gestochen, damit der Saft noch besser in das Gebäck dringen kann! :)
      Liebe Grüße,
      Meike

      Löschen